Unser Team
Die Menschen hinter Rennstahl

 

 

 

Uns zu beschreiben, fällt uns gar nicht so leicht. Wenn wir reden, dann lieber über Lenkwinkel, die Vorzüge einer bestimmten Legierung oder Oberflächenveredelung.
Sie wollen es trotzdem genau wissen? Nun, (stellen Sie sich an dieser Stelle vor, wir kratzen uns etwas verlegen am Ohr) wir würden sagen:
Wir sind ein paar fahrradversessene Perfektionisten.
Etwas naive und kindgebliebene Individualisten.

 

 

 

_I9A9738

 

Andreas, Geschäftsführung

Der diplomierte Wirtschaftsingenieur vergisst schon hin und wieder, wie viele Prototypen er schon gebaut hat.
Er ist der Antreiber im Unternehmen, der Unruhestifter, der nur sehr schwer zufrieden zu stellen ist.
In seiner Verantwortung liegt die finale und praktische Umsetzung aller Neuentwicklungen bei Falkenjagd und Rennstahl.
Er entwirft die Rahmendesigns und hat die meiste Erfahrung in der Umsetzung von Fahrradgeometrien.
Seine Paradedisziplin sind die Mountainbikes.
Am liebsten radelt er mit Astrid und den gemeinsamen vier Jungs um den Attersee
oder verbringt das Wochenende mit der Familie auf der Falkenjagd-Hütte.
Sein Lieblingsrad: Das Falkenjagd Aristos RS und das Rennstahl 931 MTB 650B+.
Oder das Falkenjagd Hoplit RS – er kann sich da nie entscheiden…

 

 

 

 

Astrid, Geschäftsführung

Ohne sie gäbe es womöglich die Firma nicht mehr oder sie wäre nie so erfolgreich geworden.
Denn wir hätten uns alle in den unendlichen Weiten der Galaxie namens Entwicklungskosten verlaufen (siehe Andreas).
Die studierte Betriebswirtin koordiniert und leitet alles: den Einkauf, den Verkauf, den Aufbau, die Abholungen und den Versand.
Sie hat alle betriebswirtschaftlichen Zahlen fest im Griff und ist die Controllerin unseres Unternehmens.
Den Fahrradmarkt kennt sie wie kaum ein Anderer.
Astrid hat das Unternehmen mitgegründet.
Ihre Lieblingsrouten: rund um den Attersee, und natürlich die Mountainbike-Runden
von der firmeneigenen Falkenjagd-Hütte in den Bayerischen Alpen ausgehend.
Ihr Lieblingsrad: Das Rennstahl 931 Cross und das Falkenjagd Teleon +.

 

 

 

_D9R1441-2_web

 

Michael, Mastermind

Der Luft- und Raumfahrtingenieur überlässt nichts dem Zufall.
Er berechnet alles, rechnet alles nach, misst alles nach, stellt grundsätzlich alles in Frage.
Mit seinen FEM Analysen hat er schon manchen Rechner zum Glühen gebracht.
Und den einen oder anderen Mitarbeiter in die Verzweiflung getrieben.
Er simuliert Auswirkungen bei den Wandstärken, den Konifizierungen, den Rohrdurchmessern;
optimiert den Rahmen auf alle Krafteinleitungen hin.
Warum unsere Rahmen so steif sind? Fragen Sie Ihn!
Am liebsten kurbelt er mit Renner oder Mountainbike über alle Berge.
Wie viele Transalps er schon gefahren ist? Fragen Sie ihn!
Seine Lieblingsräder: das Falkenjagd Aristos RS und das Aristos CX.

 

 

 

Dolomiten_2011_AndreasThomasFJHoplitRS kopieren

 

Thomas, Improvisationstalent

Er hält immer eine Lösung parat.
Der passionierte Rennradfahrer ist immer über alle Neuigkeiten am Fahrradmarkt als Erster von allen informiert;
Thomas liest die Procycling zuerst einmal rückwärts durch, dann noch einmal vorwärts.
Dann alle anderen Zeitschriften. Seine Paradedisziplin sind die Rennräder.
Er hat das perfekte Auge für Ästhetik, weiß, wie DAS Rennrad auszusehen hat.
Von der perfekten Geometrie angefangen hin bis zu Anbauteilen, Laufrädern und den dazu passenden Klamotten.
Thomas findet, dass Rennräder nicht alleine gehalten werden sollten.
Deshalb besitzt er gleich neun ihrer Art.
Sie treffen ihn beim Ausführen seiner Prachtexemplare, entweder beim Rennradfahren
am Gardasee oder kurzen, „schmutzigen“ Alpenüberquerungen mit seinem Lieblingsrad,
dem Rennstahl 931 Rennrad – das Einzige, was er mitnehmen würde, wenn er nur eine Sache auf die Arche mitnehmen dürfte.

 

 

 

 

Bernd, Meister der Drehbank

Der Werkzeugmacher ist ein Perfektionist durch und durch.
In Sachen Kritik macht er keine Gefangenen, er ist der Kritischste von allen
(und das will etwas heißen bei dieser Gruppe ewig Unzufriedener).
Bernd ist prädestiniert für die Entwicklung aller unserer Reiseräder, sitzt er doch jeden
Tag im Sattel, egal ob im Winter bei -20 Grad oder im Sommer bei +40 Grad.
Er leistet Detektivarbeit und hat bis jetzt noch jede Schwachstelle an einem Rad aufgedeckt.
Ohne ihn gäbe es keine Reiseräder von Falkenjagd oder Rennstahl.
Keine sich wiederholenden Testsiege.
Keiner im Unternehmen besitzt soviel Erfahrung im Reiseradbereich wie er.
Sein Input ist Gesetz und sein Favorit das Rennstahl 931 Pinion Reiserad.
Die Kanaren sind sein Lieblingsrevier, Sie treffen Ihn aber auch auf Alpenüberquerungen
mit dem Rennrad und natürlich auf Radreisen durch Deutschland mit seiner Familie.

 

 

 

 

 

 

Stefan, Ruhepol

Er behält in jeder Situation des Aufbaus die Oberhand.
Während der gelernte Zweiradmechaniker Ihre Reise-, Renn- oder Bergräder montiert, spult sich in seinem Gehirn eine Ablaufreihenfolge ab.
Er nimmt dann seine Umgebung nicht mehr wahr.
Erst wenn der Prozess abgeschlossen ist, das Rad perfekt dasteht, erst dann ist er wieder ansprechbar.
Ihn bringt nicht aus der Ruhe. Er kennt jede Schraube beim Namen und hat das fertige Fahrrad schon vorab bildlich im Auge. Jeder Handgriff sitzt, der Ablauf hat sich bei ihm automatisiert.
Er hat immer eine Lösung parat, wenn es darum geht, etwas „eigenwillige“ Kundenwünsche umzusetzen.
Oder wenn sich beim Aufbau die eine oder andere Hürde auftut. Sein Faible gilt den Fatbikes, darauf sieht man ihn schon mal an der Isar entlang
durch München oder den Englischen Garten cruisen.
Sein Lieblingsrad: das Rennstahl 931 Pinion FAT MTB.